Schwerpunkte

Internationales Pfadfindertreffen

Unsere Ziele lassen sich folgendermaßen skizzieren

 

 

Bei alldem wollen wir „die Welt ein bisschen besser hinterlassen, als man Sie vorgefunden hat“

(Lord Baden Powell, Gründer der Pfadfinder 1908).

 

Um unsere Ziele zu erreichen verwenden wir verschiedene Methoden, u.a.:

Die kleine Gruppe

Ein junger Gruppenleiter betreut eine Gruppe von gleichaltrigen Kindern. Die Kinder spielen, basteln, planen und führen Aktionen unter der Anleitung ihrer Gruppenleitung durch. Ideen werden gesammelt und umgesetzt. Hier lernen die Kinder, eine eigene Meinung zu bilden, aber auch andere Meinungen zu akzeptieren. Die kleine Gruppe gibt ihnen Sicherheit, Geborgenheit und Rückhalt, erfordert aber auch Rücksichtnahme. So lernen Pfadfinderinnen und Pfadfinder schon früh soziales Verhalten und Selbstbewusstsein.

 Fahrt & Lager

Unsere Fahrten spielen eine wichtige Rolle wenn es darum geht durch gemeinsame Erlebnisse und Abenteuer Freundschaften aufzubauen und als Gruppe zusammen zu wachsen. Losgelöst vom Alltag Zeit zu verbringen hilft dieser pfadfinderischen Idee.

Pfadfinderisches Wissen, welches wir während der wöchentlichen Gruppenstunden lernen, findet hier einen Raum zur Anwendung.

Learning by doing

Das gelernte Pfadfinderwissen, wozu Zeltbautechniken, Knothen & Bünde, Karte & Kompaß, Klettern, Naturkunde, Wetterkunde, Feuertechniken, Werkzeugkunde, Bastelarbeiten, Musisches und christliche Glaubensinhalte gehören, soll in der Praxis angewendet werden. Vor allem geschieht dies auf Fahrt & Lager. Dadurch machen unsere Kinder und Jugendlichen Erfahrungen, die auch im Alltag wichtig sind.

Bundespräsident a.D. Horst Köhler antwortete auf die Frage, was ihm die Pfadfinder gebracht hätten:

 

„Diese Zeit hat mir wichtige Erfahrungen von Gemeinschaft und Hilfsbereitschaft fürs ganze Leben vermittelt!“

(Berlin, Sommer 2007)